»IL DIVINO SASSONE«
FESTKONZERT ZUM
325. GEBURTSTAG VON
JOHANN ADOLPH HASSE

Arien, Ouvertüren und Sinfonien von
Hasse, Mozart und Myslivecek

Elmar Hauser Countertenor
Barockorchester Accademia di Monaco
Joachim Tschiedel
Leitung

Um die Zeit der Geburt von Wolfgang Amadeus Mozart stand Johann Adolf Hasse auf der Höhe seines Schaffens und seiner europaweiten Anerkennung als einer der führenden Komponisten von vokaler Musik. Es erstaunt nicht, dass auch der junge Mozart den um zwei Generationen älteren Meister hoch einschätzte und ihm nachzueifern suchte. Zu seinem siebten Namenstag 1762 hatte sein Vater für ihn ein Notenbuch zusammengestellt, das mindestens ein kurzes Stück von Hasse enthielt. Die nächste dokumentierte Bezugnahme auf Hasse erfolgte Anfang 1765 mit Wolfgangs Sonaten Opus III. In der Widmungsvorrede findet sich jener höchst ambitionierte und selbstbewusste Satz: »Ich will unsterblich werden wie Händel und Hasse, und mein Name soll ebenso berühmt werden wie der von Bach.« Als sich die Mozarts im September 1767 in Wien aufhielten, hörten sie im Burgtheater eine Aufführung von Hasses Partenope. Ob die Mozarts sich bei diesem Wien-Besuch bereits mit Hasse getroffen haben, ist nicht überliefert. Spätestens im Jahr darauf kam es dann aber zur persönlichen Begegnung, und 1771 komponieren beide für Mailand, Hasse die Festoper Ruggiero und Mozart die Serenata Ascanio in Alba. Auch der KomponistJosef Myslivecek war ein wichtiges Vorbild für Wolfgang. Diesen zahlreichen Verbindungen möchte das heutige Konzert mit seinem außergewöhnlichen Programm nachlauschen.
Das Konzert findet statt in Kooperation mit der Johann Adolph Hasse-Gesellschaft München e.V.

TICKETS: 35 EURO | DMG-MITGLIEDER 30 EURO | ERM. 25 EURO
AN DER ABENDKASSE | FREIE PLATZWAHL
WIR BITTEN UM VERBINDLICHE RESERVIERUNG UNTER info@mozartgesellschaft.de

Kleiner Goldener Saal

Jesuitengasse 12
86152 Augsburg

Mit dem ÖPNV:

Tram Linie 2 bis Haltestelle »Mozarthaus/Kolping«, dann 3 Minuten Fußweg