Verwechslungsgefahr!

Mozart pur zum Jahresbeginn! Als Heimatstadt Leopold Mozarts eröffnet die Deutsche Mozartstadt Augsburg die Konzertsaison 2022 mit der Akademie für Alte Musik Berlin (AKAMUS) und einem Programm, bei dem akute Verwechslungsgefahr zwischen Vater und Sohn Mozart besteht: Die »Neue Lambacher« Sinfonie galt aufgrund ihrer kompositorischen Meisterschaft lange als Werk des »guten« Mozarts (Sohn Wolfgang), bis man in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts letztlich feststellte, dass ausgerechnet Vater Leopold der Komponist war. Und bei einer D-Dur Sinfonie aus dem Jahr 1770 ist sogar bis heute nicht klar, ob sie nun vom Vater oder doch vom Sohn stammt.

Mit Midori Seiler spielt eine der renommiertesten und einfühlsamsten Barockgeigerinnen unserer Zeit zum krönenden Programmabschluss gemeinsam mit AKAMUS das dritte Violinkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart, quasi als leicht verspätetes Geburtstagsgeschenk.

Programm

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sinfonie Es-Dur KV 16
Sinfonie D-Dur KV 81 (auch Leopold Mozart zugeschrieben; LMV VII:D14)

LEOPOLD MOZART
Sinfonie G-Dur LMV VII:G16 »Neue Lambacher«
Sinfonie G-Dur LMV VII:G2 »Sinfonia burlesca«

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Violinkonzert Nr. 3 G-Dur für Violine und Orchester KV 216

Kleiner Goldener Saal

Jesuitengasse 12
86152 Augsburg

Mit dem ÖPNV:

Tram Linie 2 bis Haltestelle »Mozarthaus/Kolping«, dann 3 Minuten Fußweg